Eine einzigartige Umsetzung des weltberühmten
Kinderbuch-Klassikers mit Schauspielern und Marionetten

Der Zauberer von Oz © 2008
Musical für Kinder nach dem Buch von Lyman Frank Baum mit Bildern von William Wallace Denslow „The Wonderfull Wizard of Oz“
Buch, Musik und Original französische Liedtexte: Phan Trat Quan
Deutsche Übersetzung der Liedtexte: Tom Heilandt

Aufführungsdauer: 120 Minuten
Ausführende: Kinder ab 7 Jahren und Jugendliche oder Erwachsene
Anzahl der Musiknummer: 21 ( 1- bis 4-stimmig)
21 Szenen, 12 Bühnenbilder, 22 Rollen
Gruppen: Zyklon, Vögel, Mohnblüten, Feldmäuse, Sklaven,
5 mit Stöcke geführten Marionetten, Diversen Schatten-Marionetten Schattenfiguren

Originalpartitur: Flöte 1 und 2 (große Flöte, Altflöte, Blockflöte, Low Whistle, Tin Whistle)
English Horn, Fagott, Trompete 1 und 2, Flügelhorn
Akkordeon, Keyboard 1 und 2 (Klavier, Synthesizer)
Gitarre 1 und 2 (Konzertgitarre, E. Gitarre, Banjo)
Percussion 1 bis 3 (Taiko, Celesta, Glocke, Vibraphon, Drumset)
Violin 1 und 2, Viola, Violoncello, Kontrabass/E.Bass
Geräusche-Playback

Bearbeitung für kleines Orchester: Flöte, Klarinette, Gitarre (Konzertgitarre/E-Gitarre), Keyboard, Drums, Violinen 1 + 2, Violoncello, Bass (Kontrabass/E-Bass) (Die Flötenstimme ist auch als Bb-Stimme und die Klarinettenstimme als C-Stimme erhätlich)

Uraufgeführt am 14. März 2009 in der Musikschule der Stadt Krefeld

ZUM STÜCK

Das Jugend- und Kindermusical „Der Zauberer von Oz“ ist ein abenteuer-reiches und fantasievolles Theaterstück für Kinder von 7 bis 14 Jahren mit vielen Haupt- und Nebenrollen.
DIE VORLAGE zu “Der Zauberer von Oz” ist das Kinderbuch von Lyman Frank Baum (1856-1919) mit den wunderschönen Illustrationen von William Wallace Denslow (1856-1916), das im Jahr 1900 unter dem Titel “The Wonderful Wizard of Oz” in den USA erschien.
Die Geschichte um das Mädchen Dorothy, das durch einen Wirbelsturm in ein verzaubertes Land gewirbelt wird, ist bis heute auf der ganzen Welt beliebt.
Charmante Figuren wie die Vogelscheuche, der Blech-Holzfäller und der feige Löwe sind auch ein Jahrhundert nach ihrem Erscheinen unvergesslich geblieben. In der Einleitung zu seiner Erzählung schreibt Frank Baum:
“Der Zauberer von Oz wurde nur geschrieben, um die Kinder zu erfreuen. Es soll ein modernes Märchen sein, in dem das Staunen und die Freude überwiegen und Kopfschmerzen und Alpträume außen vor gelassen werden.”
Frank Baum schrieb dreizehn Fortsetzungen zu “The Wonderful Wizard of Oz”.
DIE MUSICAL-ADAPTION lehnt sich eng an die Vorlage an.
Figuren, Plot und Chronologie wurden übernommen, so wie sie im Originaltext dargestellt werden.
Somit ist Dorothys Geschichte anders als in der Hollywoodverfilmung von 1939 mit Judy Garland in der Hauptrolle kein Traum und ihre magischen Schuhe bleiben auch silbern und nicht filmrot.
Einige Abenteuer wurden ausgelassen oder nur durch einen Erzähler wiedergegeben, um dem Musiktheaterstück eine praktikable Länge zu geben.
Die Einführung eines “Hexendieners” ist die einzige Freiheit gegenüber dem Original, die sich der Komponist herausgenommen hat.
Zwei Szenen werden mittels Marionetten und Schattenfiguren dargestellt.
Dies bot sich aus zwei Gründen an: Einmal, um die spektakulären Vorgänge, die sich bei den Abenteuern ereignen, überhaupt ohne allzu großen technischen Aufwand auf einer kleinen Bühne darstellen zu können. Und zum Zweiten, um den unvergesslichen Bildern von W.W. Denslow Tribut zu zollen, indem sie mithilfe der Marionetten wieder zum Leben erweckt werden. Deshalb sind die in dem Musical verwendeten Marionetten und Schattenfiguren sowie die Bühnenbilder, die wie die Seiten eines Buches gemalt sind, den Originalbildern von W. W. Denslow nachempfunden.
DIE MUSIK ist melodisch-gefühlvoll und akzentuiert die Emotionen und Sehnsüchte der Hauptpersonen, die auf der Suche sind.
Bei den Liedern mit narrativer Funktion wurden Stile wie Blues, Country oder Folklore verwendet.
Die Musik zum Zyklon wurde von dem beeindruckenden und imposanten Klang der großen japanischen Trommel Taiko geprägt.
Die gefährliche Durchquerung des Waldes und die Begegnung mit monsterartigen Wesen werden mit Klängen und Rhythmen untermalt, die mit den aktuellsten elektronischen Instrumenten erzeugt werden.
Das Ensemble singt bis zu vierstimmige Lieder, zum Schlussbild singt das Ensemble sogar dreistimmig a cappella.
Das Musical ist so konzipiert, dass es sowohl von einem Kinder- und Jugend-Ensemble als auch von einem Erwachsenen-Ensemble gespielt werden kann.

MUSIK & LIEDTEXTE

Text, Player, Download, Video

1a. Vorahnung

Instrumental

 Vorahnung
1b. Vier Wände, ein Boden, ein Dach

VIER WÄNDE, EIN BODEN, EIN DACH

Dorothy
Was für ein Tag?
Was für ein Wind?
Was für ein Herz?
Ich hör‘ alles um mich herum singen,
alles ist hier so wie immer.
Alles um mich herum,
alles vertraut und so still.

Und doch, tief in mir
ist ein Flüstern so leise und sanft
und ich hör‘,
ich hör‘ es rufen,
ich hör‘ es singen,
hör‘, wie es sagt:

Vier Wände, ein Boden, ein Dach.,
und ein Bett, das mich wärmt in der Nacht.
Vier Wände, ein Boden, ein Dach,
und ein Freund, der mich mag, mit mir lacht.
Doch fühl ich mich manchmal
allein und so traurig, warum?
Weiß ich nicht, weiß ich nicht.
Doch ich glaub‘, doch ich spür‘,
doch ich will … Was will ich?

Chor
Vier Wände, ein Boden, ein Dach.,
und ein Bett, das mich wärmt in der Nacht.
Vier Wände, ein Boden, ein Dach,
und ein Freund, der mich mag, mit mir lacht.
Doch fühl ich mich manchmal
allein und traurig, warum?
Weiß ich nicht, weiß ich nicht.
Doch ich glaub‘, doch ich spür‘,
doch ich will … Was will ich?

Dorothy
Ich seh‘ Farben und Menschen und Städte,
ich seh‘ Flüsse und Felder so groß.
Ich seh‘ Berge und Täler und Blumen überall.
Aber dort am Horizont,
da ist etwas, das mich ruft,
ich seh‘ einen Weg,
ich seh‘ einen goldenen Weg.

Chor
Vier Wände, ein Boden, ein Dach.,
und ein Bett, das mich wärmt in der Nacht.
Vier Wände, ein Boden, ein Dach,
und ein Freund, der mich mag, mit mir lacht.

Dorothy
Und wenn ich mich manchmal auch
traurig fühl‘, ist das egal,
weil ich weiß, weil ich weiß,
weil ich glaub‘, weil ich spür‘,
weil ich will … Was will ich?

 Vier Wände
1c. Der Zyklon

Instrumental

 Zyklon
2. Wach auf

WACH AUF

Vögel
O i, o i, e a e.
A e, a e, a e.
Wach auf, wach auf,
kleiner Mensch.
Ein schöner Tag ruft dich.

Li a o, li a o, li a o.
Pi a e, pi a e, pi a e.
Tu li a, tu li a , tu li a
O wa e, o wa e, o wa e.

Wach auf, wach auf
und schau dich um,
ein wunderschöner Tag.

Li a o, li a o, li a o.
Pi a e, pi a e, pi a e.
Tu li a, tu li a , tu li a
O wa e, o wa e, o wa e.

Wach auf, wach auf
und schau dich um,
ein wunderschöner Tag.

Ein großer Tag beginnt.

 Wach auf
3. Oh oh oh oh oh (Neuer Mix 2016)

OH OH OH OH OH

Munchkin 1
Oh oh oh oh oh!
Wer sind die Munchkins?
Oh oh oh oh oh!
Wer sind sie denn?
Ah ah ah ah ah!
Es ist ein Rätsel.
Ah ah ah ah ah!
Weißt du denn nicht?

Munchkins sind nett und tüchtig,
Munchkins sind klug und lustig.
Munchkins! Oh oh oh oh oh
oh.
Munchkins sind frech und glücklich,
Munchkins, adrett und witzig.
Munchkins! Oh oh oh oh oh
oh.

Munchkins sind nett und tüchtig,
Munchkins sind klug und lustig.
Munchkins! Oh oh oh oh oh
oh.
Munchkins sind frech und glücklich,
Munchkins, adrett und witzig.
Munchkins! Oh oh oh oh oh
oh.

Wir sind nett und klug, ein bisschen alt.
Oh oh oh oh.
Wir sind schick und flink und singen
tra la la la!
Wir sind klein und tragen einen
spitzen Bart,
spitzen Hut.
Spitzenschuhe haben
wir so gern, oh!

Munchkins sind nett und tüchtig,
Munchkins sind klug und lustig.
Munchkins! Oh oh oh oh oh
oh.
Munchkins sind frech und glücklich,
Munchkins, adrett und witzig.
Munchkins! Oh oh oh oh oh
oh.

Munchkins sind nett und tüchtig,
Munchkins sind klug und lustig.
Munchkins! Oh oh oh oh oh
oh.
Munchkins sind frech und glücklich,
Munchkins, adrett und witzig.
Munchkins! Oh oh oh oh oh oh.

Munchkin 2
Tup tup, tup tup,
tup tup, tup tup.
Tup tup, tup tup,
tup tup, tup tup.
Tup tup, tup tup,
tup tup, tup tup.
Tup tup, tup tup,
tup tup tup tup.

Tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tup tup tup, tup.
Tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tup tu.

Tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tup tup tup, tup.
Tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tup tu.

Tup, tup tup, tup
tup, tup tup tup tup.
Tup, tup tup,
tup tup tup tup.
Tup, tup tup, tup
tu, tu du,
tu, tu du.
Tu, tu du du du du
du.

Tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tup tup tup, tup.
Tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tup tu.

Tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tup tup tup, tup.
Tup tu dup du,
tup tu dup du,
tup tu dup du, tup.

Munchkin 3
Pom, pom pom, pom
pom, pom pom pom pom.
Pom, pom pom, pom
pom, pom pom pom pom.
Pom, pom pom, pom
pom, pom pom pom pom.
Pom, pom pom, pom
pom, pom pom pom pom.

Pom, pom pom, pom
pom, pom pom, pom
Pom, pom pom, pom
Pom, pom pom.
Pom, pom pom, pom
pom, pom pom, pom
Pom, pom pom, pom
Pom, pom pom.

Pom, pom pom, pom
pom, pom pom, pom
Pom, pom pom, pom
Pom, pom pom.
Pom, pom pom, pom
pom, pom pom, pom
Pom, pom pom, pom
Pom, pom pom.

Pom pom pom pom,
pom pom pom pom.
Pom pom pom pom,
pom pom.
Pom pom pom pom,
Po, po pom.
Po, po pom.
Po, po pom.
Pom, pom.

Pom, pom pom, pom
pom, pom pom, pom
Pom, pom pom, pom
Pom, pom pom.
Pom, pom pom, pom
pom, pom pom, pom
Pom, pom pom, pom
Pom, pom pom.

Pom, pom pom, pom
pom, pom pom, pom
Pom, pom pom, pom
Pom, pom pom.
Pom, pom pom, pom
pom, pom pom, pom
Pom, pom pom, pom pom.

 Oh oh oh oh oh
4. Folg’ dem Weg

FOLG‘ DEM WEG

Die Hexe des Nordens
Oh Dorothy du musst jetzt geh’n.
Der Weg ist lang und nicht bequem.
Geh‘ zur Stadt, die voll Smaragden ist,
alles was du suchst, das findest du dort.

Folg‘ dem gelben Ziegelweg,
der jeden führt der sucht
zu seinem Platz im Glück.
Geh‘ den gelben Ziegelweg,
mit stolz erhob’nem Kopf
voran, sieh nie zurück.

Nein Dorothy, nur du allein.
Ich helfe dir, mit meiner Macht.
Dieser Kuss beschützt dich auf dem Weg,
niemand kann dir jetzt ein Leid antun.

Nun, folg‘ dem gelben Ziegelweg,
der jeden führt der sucht
zu seinem Platz im Glück.
Geh‘ den gelben Ziegelweg,
mit stolz erhob’nem Kopf
voran, sieh nie zurück.

Chor
Folg‘ dem gelben Ziegelweg
der jeden führt der sucht
zu seinem Platz im Glück.
Geh den gelben Ziegelweg,
mit stolz erhob’nem Kopf
voran, sieh nie zurück.

 Folg dem Weg
5. Nur zu versteh’n (Neuer Mix 2016)

NUR ZU VERSTEH’N

Vogelscheuche
Bin vorgestern gebor’n
und hab‘ nicht viel geseh’n,
nicht Welt und auch nicht Weite,
nur ein paar schwarze Kräh’n.

Doch wenn ich daran denk‘,
was ich schon hab‘ geseh’n,
den Himmel, Blumen, Bäume
und klar auch diese Kräh’n,

ich glaube und fühle, dass das noch nicht viel ist,
und dort in der Ferne für mich noch ein Ziel ist,
das ich nicht kenn‘ und noch nicht seh‘,
und das ich auch noch nicht verstehe.

Chor
Bleib und schau mich an, hab‘ keine Angst vor meinem Lachen,
meine Augen seh’n und meine Ohren hör’n dir zu.
Bleib, erzähle mir von deiner Welt und ihren Sachen.
Alles was du sagst, so gerne würd‘ ich es versteh’n.
Oh, dich zu verstehen!
Oh, nur zu versteh’n!

Vogelscheuche
Natürlich kann ich geh’n,
ich singe jeden Tag,
ich tanz‘, auch wenn ich leider
zwei linke Füße hab‘.

Der Himmel ist noch da,
die schönen Blumen auch,
die starken hohen Bäume
und klar die alten Kräh’n.

Ich glaube und fühle, dass das noch nicht viel ist,
und dort in der Ferne für mich noch ein Ziel ist,
das ich nicht kenn‘ und noch nicht seh‘,
und das ich auch noch nicht verstehe.

Chor
Bleib und schau mich an, hab‘ keine Angst vor meinem Lachen,
meine Augen seh’n und meine Ohren hör’n dir zu.
Bleib, erzähle mir von deiner Welt und ihren Sachen.
Alles was du sagst, so gerne würd‘ ich es versteh’n.

Bleib und schau mich an, hab‘ keine Angst vor meinem Lachen,
meine Augen seh’n und meine Ohren hör’n dir zu.
Bleib, erzähle mir von deiner Welt und ihren Sachen.
Alles was du sagst, so gerne würd‘ ich es versteh’n.

Vogelscheuche
Oh, dich zu verstehen!
Oh, nur zu versteh’n!

 Nur zu versteh'n
6. Die Holzfällerballade

DIE HOLZFÄLLERBALLADE

Chor
Ein Holzfäller war er, so gut und brav.
Ein Mädchen wunderschön sich mit ihm traf,
und Liebe, große Liebe fand der nun zum ersten Mal,
doch war er für die Mutter falsche Wahl.

Sie wollt‘ das Kind für sich um jeden Preis
und bat ’ne böse Fee um Zauberei.
Verhext ward seine Axt, das linke Bein war nicht mehr dran,
statt Holz schnitt sie ein Teil vom armen Mann.

Ein Holzfäller mit einem Bein ist keiner.
„Zwei Beine brauche ich, um ganz zu sein.“
Zu ’nem Schmied ging er dann hin
und bekam ein Bein aus Zinn.
Voller Mut ging er voran,
doch die böse Zauberei, die fing erst an.

Die Axt zum zweiten Mal traf nicht ihr Ziel,
das rechte Bein war ab, half nicht mehr viel.
Ersetzt wurd‘ es mit Zinn, doch glaubt mir, alles war das nicht.
Die Axt traf ihn zum dritten ins Gesicht.

Der Schmied mit seinem Zinn, ein echter Meister,
bekam den neuen Kopf ganz prächtig hin.
Und der Mann glaubt dass ihn jetzt
seine Axt nicht mehr verletzt.
„Meine Sorgen bin ich los!“
sagt er sich, doch seiner Feinde Hass ist groß.

Der böse Zauber schlug ihn dann entzwei
und macht’s der gute Schmied auch wieder heil,
verloren, nicht zu retten, nein, ein Herz ersetzt man nicht
und Lieben ohne Herz, das kann man nicht.

 Die Holzfällerballade
7. Mein Herz gebt mir zurück

MEIN HERZ GEBT MIR ZURÜCK

Blechholzfäller
Denn mein höchstes Glück,
schöner noch als alles, was ich lebte, was ich sah,
alles, was ich je gefühlt in mir.
Ja, mein höchstes Glück,
schönstes auf der Erde,
größtes Wunder auf der Erde
war mein Herz, mein starkes Herz,
so verliebt und glücklich.

Denn mein schönstes Glück,
ein Gefühl, das niemand jemals spürte ohne Herz,
ein Gefühl, das nur im Herzen lebt.
Ja, mein schönstes Glück,
es trägt meine Seele,
trägt sie hoch und immer höher,
und mein Herz, mein starkes Herz,
so verliebt und glücklich.

Gebt mir zurück,
gebt mir wieder Herz und Seele.
Gebt mir zurück,
denn mein Herz ist auch mein Glück, mein Glück.
oh gebt es mir,
oh gebt es mir,
es ist mein Leben.

Wer hat geliebt?
Wer hat jemals ohne Herz geliebt?
Wer hat geliebt
ohne Herz, das immer schneller schlägt,
so voller Glück,
so voller Glück,
so voller Liebe?

Denn mein höchstes Glück,
schöner noch als alles, was ich erlebt, was ich sah,
alles, was ich je gefühlt in mir.
Ja, mein höchstes Glück,
schönstes auf der Erde,
größtes Wunder auf der Erde
war mein Herz, mein starkes Herz,
so verliebt und glücklich.

 Mein Herz, gebt mir zurück
8. Stark zu sein

STARK ZU SEIN

Löwe
Wenn ich auch stolz
mich gerade halt‘,
so zitt’re ich doch in mir.
Wenn ich auch schrei‘
aus vollem Hals,
will ich doch nur weg von hier.

Ich weiß doch, für euch seh‘ ich stark aus,
ich weiß, ihr glaubt, ich sei stolz,
doch hinter dem Spiel, der Fassade,
da ist etwas,
das ich euch nicht zeig‘,
das ich niemals zeig‘,
ich alleine weiß,
was es ist.

Na klar, kann ich
wie immer sein,
betrüg‘ und lüg‘ jeden Tag.
Na klar, für euch
spiel‘ ich das Spiel,
auch wenn ich es nicht sehr mag.

Denn alles das macht mich so traurig,
das Spiel, es bringt mir kein Glück.
Wenn wirklich einmal die Gefahr droht,
dann schlägt mein Herz
viel zu laut und schnell
und ich zitt’re so,
denn ich hab‘ so Angst.
Oh warum?

Ich wär so gern wirklich stark, wirklich stolz,
hab‘ mir lange gewünscht, ich hätt‘ etwas mehr Mut.
Ich trüge gern meinen Kopf richtig hoch,
blickte gerade nach vorn
und hätt‘ Vertrauen in mich.
Oh ja, wie gern wär ich all das.

Ich hätt‘ so gern, das ich mir einmal sag‘:
„Alles das, das bist du!“ und dass ich es dann glaub‘.
Ich lebte gern so wie im Paradies,
glaubte wirklich an mich,
vetraute endlich mir selbst
und sagte: „Schaut doch hier komm‘ ich!“

Es wär‘ wunderbar,
wirklich wunderbar,
stark zu sein.

Schon viel zu lang,
schon jahrelang,
die Tage zähl‘ ich nicht mehr,
und immer noch
lauf‘ ich im Kreis,
ich geh‘, doch komm‘ nicht voran.
Und auch, wenn für euch ich seh‘ stark aus,
auch wenn ihr glaubt, ich sei stolz,
doch hinter dem Spiel, der Fassade

ich weiß so sehr,
was ich euch nicht zeig‘,
was ich niemals zeig‘,
ich alleine weiß,
was es ist.

Chor
Ich wär so gern wirklich stark, wirklich stolz,
hab‘ mir lange gewünscht,
ich hätt‘ etwas mehr Mut.
Ich trüge gern meinen Kopf richtig hoch,
blickte gerade nach vorn
und hätt‘ Vertrauen in mich,
oh ja, wie gern wär ich all das.

Ich hätt‘ so gern, dass ich mir einmal sag‘:
„Alles das, das bist du!“
und dass ich es dann glaub‘.
Ich lebte gern so wie im Paradies,
glaubte wirklich an mich,
vetraute endlich mir selbst
und sagte: „Schaut doch, hier komm‘ ich!“

Löwe
Es wär wunderbar,
wirklich wunderbar,
stark zu sein,
stark zu sein.

 Stark zu sein
9. Im Wald, der Graben und die Kalidahs

Instrumental

 Im Wald
10. Mohnfeld

Instrumental

 Mohnfeld
11. Die Königin, bin ich (Neuer Mix 2016)

DIE KÖNIGIN, BIN ICH

Königin der Feldmäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland bin ich.
Alle Mäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland ist sie.
Königin der Feldmäuse
Wir herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.
Alle Mäuse
Sie herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.

Königin der Feldmäuse
Ich sage euch, die Feldmaus ist
ein Wesen voller Geist,
ob hochgeschult, ob grundgeschult,
sie weiß mehr als du weißt.

Alle Mäuse
Ich sage euch, die Feldmaus ist
ein Wesen voller Geist,
ob hochgeschult, ob grundgeschult,
sie weiß mehr als du weißt.

Königin der Feldmäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland bin ich.
Alle Mäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland ist sie.
Königin der Feldmäuse
Wir herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.
Alle Mäuse
Sie herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.

Königin der Feldmäuse
Wir können lesen, schreiben und
die Messe auf Latein,
Wir machen Yoga und Pilates,
sind im Schachverein.

Alle Mäuse
Wir können lesen, schreiben und
die Messe auf Latein,
Wir machen Yoga und Pilates,
sind im Schachverein.

Königin der Feldmäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland bin ich.
Alle Mäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland ist sie.
Königin der Feldmäuse
Wir herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.
Alle Mäuse
Sie herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.

Königin der Feldmäuse
Vom jüngsten Alter lernten wir
die Tänze, die es gibt.
In Rock, in Rap und Sarabande
sind wir total verliebt.

Alle Mäuse
Vom jüngsten Alter lernten wir
die Tänze die es gibt.
In Rock, in Rap und Sarabande
sind wir total verliebt.

Königin der Feldmäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland bin ich.
Alle Mäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland ist sie.
Königin der Feldmäuse
Wir herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.
Alle Mäuse
Sie herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.

Königin der Feldmäuse
Um Rechnen und Physik zu lernen,
brauchten wir nicht lang,
doch lieber als die Wissenschaft
ist uns der Chorgesang.

Alle Mäuse
Um Rechnen und Physik zu lernen,
brauchten wir nicht lang,
doch lieber als die Wissenschaft
ist uns der Chorgesang.

Königin der Feldmäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland bin ich.
Alle Mäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland ist sie.
Königin der Feldmäuse
Wir herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.
Alle Mäuse
Sie herrschen seit Jahrhunderten mit Tanz und auch Gesang.

Königin der Feldmäuse
Der größte Spaß für uns auf dieser fürchterlichen Welt:
Alle Mäuse
zusammen sein und Kinder hab’n, so wie es uns gefällt!
Königin der Feldmäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland bin ich.
Alle Mäuse
Die Königin, die Königin im Feldmausland ist sie.

 Die Königin, bin ich!
12. Auf dem gelben Ziegelweg

AUF DEM GELBEN ZIEGELWEG

Dorothy
In unbekanntes Land trug mich der starke Wind,
oh ich bin doch nur aus ’nem kleinen Dorf weit von hier
Viel‘ Freunde fand‘ ich hier, ’ne gute Hexe auch.
Ich traf manche, die war’n seltsam
und es war nicht immer lustig.
Doch mit euch fühl‘ ich mich gut,
ja, mit euch wird alles gut
und der Weg vor uns so schön, er wartet
und die gelben Ziegelsteine, sie rufen.
Ja, mit euch und mit dir,
kommt und geht doch mit mir diesen schönen Weg,
kommt und geht mit mir, nehmt meine Hand.

Dorothy
Komm wir gehen, ja komm mit mir.
Komm wir singen aus vollem Hals.
Komm wir tanzen und du wirst seh’n.
Komm wir tanzen, wirst mich versteh’n.

Die alten Sorgen sind passé, all die Probleme,
bist du endlich auf dem Weg,
dem gelben Ziegelweg.

Alle
Komm wir gehen, ja komm mit mir.
Komm wir singen aus vollem Hals.
Komm wir tanzen und du wirst seh’n.
Komm wir tanzen, wirst mich versteh’n.

Vogelscheuche
Ja selbst die Irren sind geheilt,
die Bösen freundlich,
jeder Taube macht Musik
auf dem gelben Ziegelweg.

Blechholzfäller
Du bist verlor’n und du willst
nur wieder schnell nach Haus‘,
aber dahin
führt dich nur ein Weg:
Ja, der gelbe Ziegelweg.

Alle
Oh!
Auf dem Weg gibt’s nichts, was mich stört.
Fühl‘, als ob mir die Welt gehört.
auf dem Weg schaut, da wohnt das Glück,
kommst du mit mir kriegst du ein Stück.

Löwe
Seht dort ein Blinder malt ein Bild,
verlor’ne Liebe,
wieder da, sie blüht erneut
auf dem gelben Ziegelweg.

Alle
Du fühltst dich traurig und brauchst
nur mal ein wenig Trost,
also glaub‘ mir, dafür gibt es nur
den gelben Ziegelweg.

Ja!
Komm wir gehen ja komm mit mir.
Komm wir singen aus vollem Hals.
Komm wir tanzen und du wirst seh’n.
Komm wir tanzen, wirst mich versteh’n.

Die alten Sorgen sind passé,
all die Probleme,
bist du endlich auf dem Weg,
auf dem gelben Ziegelweg.

Gehe mit mir.
Singe mit mir.
Tanze mit mir.

 Auf dem gelben Ziegelweg
13. Wundergrün

WUNDERGRÜN

Der grüne kleine Mann
Wir leben hier zusammen
in einem schönen Städtchen,
sind viele, viele, viele,
sind glücklich und grün.

Alle
Wir leben hier zusammen
in einem schönen Städtchen,
sind viele, viele, viele,
sind glücklich und grün.

Der grüne kleine Mann
Wir tragen grüne Brillen
mit grünen, grünen Gläsern.
Glaubt bloß nicht, dass wir dumm sind,
das hat einen Sinn.

Alle
Wir tragen grüne Brillen
mit grünen, grünen Gläsern.
Glaubt bloß nicht, dass wir dumm sind,
das hat einen Sinn.

Der grüne kleine Mann
Ja wir haben grüne Brillen,
supergrüne Brillen,
um das Leben grün zu seh’n,
um grün alles zu seh’n.

Oh, Freunde,
die Welt ist schön, nehmt doch eure Brillen,
es ist alles so wundergrün!

Unsr’e Stadt ist doch die schönste,
alles glänzt, was für ein Glück.
Uns’re Stadt ist doch die Größte,
alles grün, so wundergrün!

Alle
Unsr’e Stadt ist doch die schönste,
alles glänzt, was für ein Glück.
Uns’re Stadt ist doch die Größte,
alles grün, so wundergrün!

Der grüne kleine Mann
Oh oh oh.
Ja, alles grün.
Oh oh oh oh.
So wundergrün!

Natürlich könnt ihr denken:
„Was soll’n die grünen Brillen?
Warum die das nicht lassen,
den grünlichen Quatsch?“

Alle
Natürlich könnt ihr denken:
Was soll’n die grünen Brillen?
Warum die das nicht lassen,
den grünlichen Quatsch?

Der grüne kleine Mann
Natürlich könnt ihr sagen,
wir sind nicht realistisch,
so schön ist alles gar nicht,
ein wenig entfärbt.

Alle
Natürlich könnt ihr sagen,
wir sind nicht realistisch,
so schön ist alles garnicht,
ein wenig entfärbt.

Der grüne kleine Mann
Wollen wir die Brillen lassen?
Alle Nein!
Der grüne kleine Mann
Uns’re grünen Brillen?
Alle Nein!
Der grüne kleine Mann
Kónnt ihr leben ohne sie?
Alle Nein!!!
Der grüne kleine Mann
Die Welt ohne sie seh’n?
Alle Nein!!!

Der grüne kleine Mann
Oh, Freunde,
die Welt ist schön, nehmt doch eure Brillen,
es ist alles so wundergrün!

Unsr’e Stadt ist doch die schönste,
alles glänzt, was für ein Glück.
Uns’re Stadt ist doch die Größte,
alles grün, so wundergrün!

Alle
Unsr’e Stadt ist doch die schönste,
alles glänzt, was für ein Glück.
Uns’re Stadt ist doch die Größte,
alles grün, so wundergrün!
Alles grün, so wundergrün!
Alles grün, so wundergrün

 Wundergrün
14. Böse

BÖSE

Böse Hexe des Westens
Wut, erwach in mir!
Hass, nimm deinen Platz!
Zorn, erhebe dich!
Angst, komm her zu mir!

Sie gehorchen mir und müssen schuften.
Ich leb‘ im Palast, sie in den Gruften.
Ich bin amüsiert, sie woll’n verduften.
Ihre Qual ist Spaß für meine Grausamkeit.

Wer mir widerspricht, für den bin ich bereit.
Wer versucht zu flieh’n, der kommt nicht weit.
Für Beschwerdebriefe hab‘ ich keine Zeit.
Wer bei mir nicht spurt, der wird

Alle
total zerquetscht, pulverisiert,
völlig zerstört, und ausgelöscht.
In meiner Hand seid ihr doch nur wie Puppen ohne Willenskraft.

Böse Hexe des Westens
Sie spiel’n nur für mich und dürfen singen,
voller Furcht für mich die Beine schwingen.
Eins, Zwei, Drei, kann sie zu allem zwingen.
Alle wissen, dass ich hier die Stärkste bin.

Fremder, komm nicht her, denn das hat keinen Sinn,
das bringt dir Verlust und nicht Gewinn.
Bleib‘ zuhaus‘ im Bett und wärm dich am Kamin,
bleib‘ zuhaus‘, sonst wirst du auch

Alle
total zerquetscht, pulverisiert,
völlig zerstört und ausgelöscht.
In meiner Hand wärst du doch nur ’ne Puppe ohne Willenskraft

Böse Hexe des Westens
Wut, mein teurer Freund.
Hass, du trägst mich sanft.
Zorn, bist meine Kraft.
Angst, ich liebe dich.

Gut, nur Schlechtes möchte ich erstreben,
das ist meine Leidenschaft, mein Leben.
Schmerz der andern lässt vor Lust mich beben,
und wer mir im Weg ist, den tret‘ ich zu Brei.

Ab und zu stell’n sich bei mir doch Zweifel ein,
und ich frage mich, was würde sein,
wollte eine and’re einmal wirklich Streit?
Kein Problem, dann wird sie auch

Alle
total zerquetscht, pulverisiert,
völlig zerstört und ausgelöscht.
In meiner Hand wär‘ sie doch nur ne Puppe ohne Willenskraft.

Böse Hexe des Westens
Wut, erwach in mir!
Hass, nimm deinen Platz!
Zorn, erhebe dich!

 Böse
15. Tanz der Affen

Instrumental

 Tanz der Affen
16. Monkee Funkee

MONKEE FUNKEE

König der fliegenden Affen
Uns’re Geschichte ist sehr lang,
wir lebten frei und sehr froh,
in einem Wald voll Bäumen,
wir flogen schnell von hier nach dorthin.
Wir aßen, ho ho ho,
die Nüsse, hu hu hu,
die Früchte, su su su,
und mehr noch, sho sho sho.

Alle
Wir sind die Monkee, Funkee, Punkee, Tonkee,
Monkee machen nie krumme Sachen.
Wir sind die Monkee, Funkee, Punkee, Tonkee,
Monkee siehst du immer nur lachen.

König der fliegenden Affen
Es war einmal ein Königskind,
so schön wie nur Prinzesschen sind.
Sie war echt nett, konnte zaubern, tat nur Gutes.
Oh yeah, Gaylette wurde sie genannt.
Ihr Schloss war voll Rubine
und alle alle liebten sie,
doch keinen liebte sie,

und sie sagt‘, fo fo fo,
so geht’s nicht, bu bu bu,
es muss jetzt, tu tu tu,
ein Mann her, sa sa sa.

Alle
Wir sind die Monkee, Funkee, Punkee, Tonkee,
Monkee machen nie krumme Sachen.
Wir sind die Monkee, Funkee, Punkee, Tonkee,
Monkee siehst du immer nur lachen.

Und eines Tags fand sie dann ’nen Jungen so schön,
intelligent, gut gebaut, fast so wie ein Gott.
Er war nur etwas jung für sie,
doch sie beschloss,
ihn aufzuziehen, zu erziehen
alle Liebe ihm zu geben ba ba ba.

König der fliegenden Affen
Und er wuchs bei ihr auf,.
wurd‘ schöner jedes Jahr,
und er hieß Quelala.
Er war der Schlauste hier,
er war ’ne echte Zier,
sie liebte ihn wirklich sehr.

Alle
Wir sind die Monkee, Funkee, Punkee, Tonkee,
Monkee machen nie krumme Sachen.
Wir sind die Monkee, Funkee, Punkee, Tonkee,
Monkee siehst du immer nur lachen.

Und ziemlich bald lud man dann zum Hochzeitsfest ein
und jeder, der was war, war gerne dabei.
Mein Opapa der Monkee King war V.I.P.,
doch war ihm mehr nach Witzen als nach Galadiner
he oh oh oh ba ba ba.

König der fliegenden Affen
Nun hört euch an, was dann passiert:
Am Hochzeitstage nah am Fluss
ging Quelala allein zu Fuß,
hat neue Seidenkleider an.
Mein Opa war mit seinem Clan
ganz in der Nähe und sagt sich hu,
wir werfen ihn ih ih,
ihn in den Fluss uh uh,
Fluss macht ihn nass ah ah,
nass macht uns Spaß he he.

Alle
Wir sind die Monkee, Funkee, Punkee, Tonkee,
Monkee machen nie krumme Sachen.
Wir sind die Monkee, Funkee, Punkee, Tonkee,
Monkee siehst du immer nur lachen.

Schnell wie sie war’n, schnappten sie den Quelala sich,
trugen ihn hoch, hoch hinauf, hulla hollala,
und in der Mitte über’m Fluss ließen sie ihn los
und lachten: Pass nur auf, denn deine Kleider werden nass.
Oh oh oh bo bo bo.

Quelala ärgerte sich nicht,
er schwomm und lachte sicherlich,
doch seine Kleidung war zerstört,
worauf Prinzesschen Rache schwört.

Sie machte shu shu shu,
und dann noch tu tu tu,
sie hat uns, uh uh uh,
verhext ja, ah ah ah.

 Monkee Funkee
17. Ein einfacher Mann (Neuer Mix 2016)

EIN EINFACHER MANN

Oz Bin gebor’n in Omaha.
Alle Ist gebor’n in Omaha.
Oz Von Beruf Ventriloquist
Alle Von Beruf Ventriloquist.

Oz
Sing‘ wie Vögel mit dem Bauch,
so wie wilde Tiere auch.
Int’ressant fand ich das nicht,
zum Ballonfahrer wurd‘ ich.

Dorothy Was ist das?

Oz
Ich flog in ’nem Gasballon,
war die Zirkusattraktion.
Eines schönen Tages, schnapp,
riss die Kordel, ich flog ab.
Und nach langem Flug dann fand
ich ein schönes neues Land.

Oz Bin gebor’n in Omaha.
Alle Ist gebor’n in Omaha.
Oz Und ich flog ’nen Gasballon.
Alle Und er flog ’nen Gasballon.

Oz
Nach der Landung fand ich mich
mitten Leuten wunderlich,
die, weil ich aus Wolken kam,
mich als großen Zaub’rer sah’n.

Sagte nicht, dass sie sich irr’n,
wollt‘ sie nicht noch mehr verwirr’n.
Alles taten sie für mich.
Das missfiel mir wirklich nicht,
und sie bauten mir mit Hast
eine Stadt, und ’nen Palast.

Doch jeder kann das, was ich kann,
ich bin ein ganz normaler Mann.
Will mich manchmal amüsieren
oder träum‘ verrückt,
ich bin ein ganz normaler Mann.

Oz Bin gebor’n in Omaha.
Alle Ist gebor’n in Omaha.
Oz Lebte im Smaragdpalast.
Alle Lebte im Smaragdpalast.

Oz
Ja so grün war meine Stadt,
also nannt‘ ich sie „Smaragd“,
aber ganz spektakulär
wurd’s mit grünen Brillen erst.
So wird alles, alles grün.

Dorothy
Ist hier denn nicht alles grün?

Oz
Nicht viel mehr als irgendwo,
doch mit grüner Brille so
ist dann alles wundergrün,
ja, du siehst das Leben grün!

Doch jeder kann das, was ich kann,
ich bin ein ganz normaler Mann.
Will mich manchmal amüsieren
oder träum‘ verrückt,
doch bin ein ganz normaler Mann.

Oz (gesprochen)
Alles war gut, und die Leute mochten mich.
Doch als der Palast fertig war,
habe ich mich hier eingeschlossen und niemanden mehr gesehen.
Meine größte Angst waren die Hexen,
denn während ich überhaupt keine magischen Kräfte habe,
haben die genug davon!

Es gab vier von ihnen in diesem Land,
eine im Norden, eine im Süden, eine im Osten und eine im Westen.
Glücklicherweise waren die Hexen des Südens und des Nordens gut,
aber die anderen waren schrecklich böse.
Wären die nicht davon überzeugt gewesen, dass ich mächtiger bin als sie,
hätten sie mich bestimmt vernichtet!

Also stell dir vor, wie glücklich ich war, als ich hörte,
dass dein Haus auf die böse Hexe des Ostens gefallen ist!
Als ihr dann zu mir gekommen seid, wollte ich euch wirklich alles versprechen
unter der Bedingung, dass ihr die böse Hexe des Westens vernichtet.
Doch jetzt, da ihr das gemacht habt, muss ich zugeben,
dass ich meine Versprechen nicht halten kann.

Oz (singt)
Doch jeder kann das, was ich kann,
ich bin ein ganz normaler Mann.
Will mich manchmal amüsieren
oder träum‘ verrückt,
ich bin ein ganz normaler Mann.

Alle
Denn jeder kann das, was er kann,
er ist ein ganz normaler Mann.
Will sich manchmal amüsieren
oder träumt verrückt,
er ist ein ganz normaler Mann,
normaler Mann,
normaler Mann,
normaler Mann,
normaler Mann.

 Ein einfacher Mann
18. Die Welt dreht weiter

DIE WELT DREHT WEITER

Oz
Nein jetzt nicht mehr lügen
frei, jetzt endlich frei sein

Dorothy
So ein Glück, ist das schön, endlich geht’s nach Haus.
So ein Glück, denn die Zeit war so lang, so lang.

Vogelscheuche
So viel‘ Gedanken, die ich denke

Blechholzfäller
So viel Gefühl in meinem neuen Herz.

Löwe
Niemand mehr macht mir Angst.
Wie ein Löwe so stark.

Hexe des Westens
Ich hätt sie gern total zerquetscht,
sie zu Pulver gemacht – haha.

Hexe des Nordens
Keine Angst Dorothy,
geh voran deinen Weg,
denn er führt dich bestimmt
heim zu dir, in dein Glück.

Oz
Endlich kann ich leben,
ein normales Leben.

Dorothy
Hab‘ ich auch etwas Angst,
sicher bin ich nicht.
Hab‘ Vertrau’n in was kommt,
in die Freunde auch.

Vogelscheuche
In meinem Kopf so viel‘ Gedanken.

Blechholzfäller
So voller Liebe ist mein neues Herz.

Löwe
Jetzt geh ich stolz voran mit erhobenem Haupt

Hexe des Westens
Womit hab ich nur das verdient?
Einst war ich doch die Mächtigste!

Hexe des Nordens
Keine Angst Dorothy,
geh voran deinen Weg,
denn er führt dich bestimmt
heim zu dir, in dein Glück.

Einwohner der Smaragdstadt
Du unser
Freund

.
Du hast diese Stadt gebaut
und du warst immer gut zu uns

.
und du halfst uns
solange Zeit
und du hast uns geliebt
hast uns geliebt

Alle andere
Er will nur ganz einfach leben.
Er will leben einfach nur.

.
Ja, sie hat etwas Angst
und
Vertrau’n in sich,
die Freunde.

.
In seinem Kopf so viel‘ Gedanken.

.
Er hat ein Herz , er hat ein Herz voller Liebe.

.
Er ist so stolz.

.
Was willst du, du alte Hex’?
Du hast doch hier nichts mehr zu tun.

.
Hab‘ keine Angst
dein Weg führt dich bestimmt
nach Haus‘, bestimmt
zu deinem Glück.

Alle
Nein nichts ist wie zuvor, kann nicht zurück,
die Welt dreht nur voran – hält nicht an.
Doch ich bedaure nichts, beweine nichts
und geh‘ voran und seh‘ den Weg vor mir.
Voller Mut.

Oz & Dorothy
Schön,
uns’re
Geschichte.
Schön,
Palast
und Städte.

Und wenn wir auch jetzt geh’n
so wird alles gut
alles was hier zu tun
war von uns vollbracht

So viel‘ Gedanken
schwirr’n im Kopf rum,
So viel Gefühl,
doch unser Herz ist frei.

Ja, da ist gar kein Schmerz
denn wir geh’n jetzt nach Haus‘.
Und war alles auch gegen uns
und wenn auch manchmal
nichts mehr ging,

schau zum Himmel hinauf
bald schon ruft uns der Weg,
bald schon fliegen wir los,
fliegen fort im Ballon.

Nein, nichts ist wie zuvor,
kann nicht zurück,
die Welt dreht nur voran,
hält nicht an.

Doch ich bedaure nichts,
Beweine nichts
und seh den Weg vor mir.
Voller Mut.

Nein nichts ist wie zuvor,
kann nicht zurück,
die Welt dreht weiter.

Einwohner der Smaragdstadt
Was ein Glück,
alles gelang,
ja.
Ende gut,
und alles
gut.

Euch
lacht jetzt das Glück
denn ihr
fliegt heim.

Die
Freunde
bleiben
Freunde

Vergesst
den Schmerz
jetzt ist nichts mehr gegen euch
und Ende gut
macht alles gut

denn ihr steigt jetzt
denn ihr steigt jetzt
in einen schönen
blauen Himmel auf,

Nichts ist wie
zuvor
drehe weiter
Welt

Nichts bedauern
nichts
Sieh den Weg
vor dir.

Nichts ist wie
zuvor,
drehe.

Vogelscheuche, Blechholzfäller, Löwe
Was ein Glück, alles gut voller Freude,
dein Gehirn, und dein Herz,
und dein Mut.
Was ein Glück, ach wie gut alles endet
ja, so bald wirst du wieder
zu Haus‘ sein.

Jetzt fliegt ihr
heim voll Freude
und werdet
glücklich leben.

Denn hinter euch
lasst ihr zurück
nur frohe Freunde,
die euch niemals vergessen.

Vergesst jetzt allen Schmerz
denn ihr geht jetzt nach Haus‘.
Nichts mehr ist gegen euch,
alles wird gut
für euch,

oh ja, ihr steigt
in einen
blauen
Himmel auf

Nichts wie zuvor
und die Welt, die Welt dreht
nur voran,
nie zurück.

Nein, weine nicht,
geh voran und sieh‘
den Weg
vor dir voller Mut.

Nichts wie zuvor
und die Welt dreht
immer weiter.

Alle außer Oz und Dorothy
Seht doch nur wie der Ballon jetzt hochsteigt,
wie er fliegt, ihn trägt ein guter Wind
Er trägt mit sich unser’n Herrn und König
weit von uns fliegt unser guter Freund

Seht doch nur wie der Ballon jetzt hochsteigt,
wie er fliegt, ihn trägt ein guter Wind
Er trägt mit sich unser’n Herrn und König
weit von uns fliegt unser guter Freund.

Auf ein Wiederseh’n!

 Die Welt dreht weiter
19. Und jetzt?

UND JETZT?

Dorothy
Was mach ich nur? Warum nur schmerzt es?
Was mach ich nur? Warum all das?
Was mach ich nur? Ich war ganz oben,
wo bin ich jetzt?

Ach, war das schön, oh, wie sie lachten,
ja, das war schön, ein Glück für sie.
Ach, war das schön, sie alle fanden,
warum nicht ich?

Was bleibt denn noch für mich?
Wo bin ich, woran bin ich?
Was bleibt denn noch, wenn ich
nur weitersuch‘, nie Ruhe find‘?

So einfach ist’s gescheh’n,
und alles wiederholt sich.
Was hab‘ ich schon getan?
Das war doch nichts, nein wirklich nichts.

Doch ohne groß zu weinen,
hab‘ ich soviel gemacht,
der Weg war voller Steine,
voll Zauberkraft die Nacht.

Oh ja, wenn du vermagst,
dann lass es doch nicht regnen.
Wenn du vermagst,
dann lass mich doch nicht weinen.

Bring mich dahin, wo ich stark bin,
wo ich ruhig bin, dahin,
wo ich nie mehr Angst hab‘,
da, wo ich zuhaus‘ bin.
Doch zuhaus‘ für mich,
ja, wo ist das?

Ich hab‘ gelernt so viele Dinge,
ich hab‘ gelernt, vielleicht zuviel.
Für irgendwas ist’s sicher nützlich.
Sag mir wofür?

Mein Kopf ist voll von Abenteuern,
von Freunden auch, die ich hier fand.
Ich wollt‘ so gern, das alles dauert,
doch gar so lang?

Nein mir, mir reicht das nicht,
ich hör‘ die and’ren lachen.
Doch halt, was ist mit mir?
Auch ich will doch nur glücklich sein.

Sie alle fanden Glück
und freuen sich am Leben,
sie suchen jetzt nicht mehr,
doch ich weiß nicht, wohin ich soll.

Ich glaubte, ich sei stärker,
könnt‘ Fluten übersteh’n,
den Weg des Flusses ändern,
doch hab‘ ich überseh’n,

dass auch, wenn ich so tu‘,
als wollt‘ ich niemals weinen,
die Flut in mir
mich lange schon besiegt hat.

Bring mich dahin, wo ich stark bin,
wo ich ruhig bin, dahin,
wo ich nie mehr Angst hab‘,
da, wo ich zuhaus‘ bin,
und jetzt?

Bring mich dahin, wo ich stark bin,
wo ich ruhig bin, dahin,
wo ich nie mehr Angst hab‘,
da wo ich zuhaus‘ bin.

Doch zuhaus‘ für mich,
ja, wo ist das?
Zuhaus‘.

 Und jetzt
20. Die Zeit, die du lebst

DIE ZEIT, DIE DU LEBST

Glinda
Die Zeit, die du einfach lebst
zeigt dir, lässt dich versteh’n,
dich versteh’n.
Die Zeit, die ander’n du gibst,
ist die, die dir etwas gibt,
etwas gibt.

Du suchst am Ende der Welt,
der Welt, und dennoch findest du nichts.
du gehst den endlosen Weg,
du gehst, doch kommst du nie an irgendwo.

Glinda
Oh, du fragst: „Wie lang brauch‘ ich denn noch
um endlich zu erfahren?“
Dorothy
Oh, ich weiß, ich weiß nicht, weiß nicht mehr.
Glinda
Oh, du fragst: „Wie oft muss ich mich irr’n
um wieder mich zu irren?“
Dorothy
Oh, ich weiß, ich weiß nicht, weiß nicht mehr.

Glinda
Du brauchst viel Zeit zu versteh’n,
zu seh’n, was in dir ist, in dir ist.
Die Antwort die du so suchst, ist hier
Denn was du auch suchst ist in dir.

Glinda
Sahst du jemals schon den Ozean?
Hast du ihn überquert?
Dorothy
Nein ich sah noch nie den Ozean.
Glinda
Sieh die große Wüste hier vor dir.
Wie willst du sie durchwandern?
Dorothy
Niemals, niemals finde ich mein Ziel.

Ein Kind
Und doch kommt dir der Tag
an dem du sagst: ich kann!
Dein Lachen macht dein Herz weit auf,
erleuchtet dir den Weg.

Die drei Freunde
Und doch kommt dir der Tag
an dem du sagst: ich kann!
Dein Lachen macht
dein Herz weit auf,
erleuchtet dir den Weg.

1. Gruppe
Und doch kommt dir der Tag
an dem du sagst: ich kann!
Dein Lachen macht
dein Herz weit auf,
erleuchtet dir den Weg.

Und doch kommt dir der Tag
an dem du sagst: ich kann!
Dein Lachen macht
dein Herz weit auf,
erleuchtet dir den Weg.

Und doch kommt dir der Tag
an dem du sagst: ich kann!
Dein Lachen macht
dein Herz weit auf,
erleuchtet dir den Weg,
dein Herz.

2. Gruppe
Wir sind hier,
wir sind bei dir.
Sieh‘, du bist nicht allein,
öffne nur
dein Herz.

Wir sind hier,
wir sind bei dir.
Sieh‘, du bist nicht allein,
öffne nur
dein Herz.

Wir sind hier,
wir sind bei dir.
Sieh‘, du bist nicht allein,
öffne nur

3. Gruppe
.
.
.
.
.

Hab Vertrauen,
gib dein Lachen
Folge dem Licht
in dir,
Licht in dir.

Hab Vertrauen,
gib dein Lachen
Folge dem Licht
in dir,
Licht in dir.

4. Gruppe
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.

Hab Vertrauen,
Zeig uns dein Lachen
öffne weit
dein Herz,
dein Herz,
dein Herz.

 Die Zeit die du lebst
21. Und kommt der Tag

UND KOMMT DER TAG

Dorothy
Und kommt der Tag, an dem ich dich lasse,
dann halt‘ mich bitte nicht zurück,
und kommt derTag, an dem ich fliehe,
dann lass‘ mich zieh’n,
lass‘ mich die Welt neu finden.

Dorothy, Vogelscheuche
Und schon so lang‘ bin ich auf der Suche
nach etwas das ich niemand sag‘.
Seit langer Zeit in mir sind Träume,
oh lass‘ mich geh’n
und lass‘ mich an sie glauben.

Dorothy, Vogelscheuche, Blechholzfäller
Ich liebe dich, doch wirst du nie wissen, nie erfahren,
warum ich bleib‘, warum ich geh‘,
denn ich weiss nicht warum.

Dorothy, Vogelscheuche, Blechholzfäller, Löwe
Ich liebe dich, doch wirst du nie wissen, nie erfahren,
warum ich bleib‘, warum ich geh‘,
denn ich weiss nicht warum.

Oh doch, ich weiss, soviel kannst du geben,
mehr als die Welt im Ganzen könnt‘,
doch eines Tags kommt dann die Stunde,
und wenn ich geh‘ so traurig doch mit Liebe.

Ich denk‘ an dich und denk‘ an all‘ jene,
die mich gestützt, die mich geliebt.
Ich denk‘ an dich und denk‘ zugleich doch
seit langer Zeit, wie all die Zeit vorbeigeht.

Ich liebe dich, doch wirst du nie wissen, nie erfahren,
warum ich bleib‘, warum ich geh‘,
denn ich weiss nicht warum.

Ich liebe dich, doch wirst du nie wissen, nie erfahren,
warum ich bleib‘, warum ich geh‘,
denn ich weiss nicht warum.

Ich liebe dich, doch wirst du nie wissen, nie erfahren,
warum ich bleib‘, warum ich geh‘,
denn ich weiss nicht warum.

 Und kommt der Tag

INHALT

Kurzfassung der Geschichte

INHALT
Dorothy lebt mit ihrer Tante Em, Onkel Henry und ihrem Hund Toto in Kansas.
Eines Tages fegt ein Wirbelsturm übers Land und wirbelt Dorothy in ihrem Haus durch die Luft in das Land der Munchkins – und sie landet genau auf der bösen Hexe des Ostens!

Die gute Hexe des Nordens und die Munchkins begrüßen Dorothy herzlich und freuen sich, endlich von der bösen Hexe des Ostens befreit zu sein.
Zum Dank erhält Dorothy die silbernen Schuhe der toten Hexe.
Die gute Hexe des Nordens weist Dorothy und ihrem Hund Toto den Weg zur Smaragdstadt, dort soll ihr der große Zauberer von Oz helfen, nach Kansas zurückzukehren.

Auf dem mit gelben Ziegelsteinen gepflasterten Weg befreit Dorothy die Vogelscheuche, entrostet der Blech-Holzfäller und ermutigt den feigen Löwen, sie auf ihrem Weg in die Smaragdstadt zu begleiten.
Die Vogelscheuche will Verstand haben, der Blech-Holzfäller ein Herz und der Löwe Mut – und nur der große Zauberer von Oz kann ihnen helfen.
Unterwegs müssen sie jedoch etliche Hindernisse überwinden.

Der große Oz empfängt Dorothy und ihre Freunde einzeln in seinem Palast – jedem erscheint er in anderer Gestalt.
Dorothy trifft einen riesigen Kopf, die Vogelscheuche sieht eine wunderschöne Frau, der Blech-Holzfäller ein Monster und dem Löwen erscheint der Zauberer als Lichtkugel.
Bevor Oz Dorothy und ihren Gefährten hilft, stellt er jedoch eine Bedingung: die Abenteurer sollen die böse Hexe des Westens besiegen.

Als die Reisenden das Land der bösen Hexe des Westens erreichen, schickt diese Wölfe, Raben und Bienen um Dorothy zu bekämpfen.
Vergeblich! Erst als die böse Hexe die Macht der goldenen Kappe benutzt, können die fliegenden Affen die Truppe gefangen nehmen.

Dorothy und ihre Freunde sind nun Gefangene im Schloss der bösen Hexe.
Mit einer List schafft es die Hexe einen der silbernen Schuhe an sich zu nehmen.
Dies verärgert Dorothy so sehr, dass sie einen Eimer Wasser über die Hexe kippt und siehe da: die böse Hexe des Westens beginnt zu schmelzen.
Das unterdrückte Volk freut sich sehr über die neue Freiheit und hilft den Reisenden bei der Heimkehr in die Smaragdstadt.

Die fliegenden Affen bringen Dorothy und ihre Freunde wieder zurück in die Stadt von Oz, dabei erzählt der König der fliegenden Affen die Geschichte von Gayelette und wie die Affen verzaubert wurden.

Als Dorothy und ihre Freunde mit dem Zauberer von Oz sprechen wollen, weicht dieser aus.
Als Toto zufällig einen Vorhang aufreißt, entdecken sie hinter dem Vorhang einen Mann: der große Oz entpuppt sich als ganz einfacher kleiner alter Mann, der in einem Heißluftballon von Omaha nach Oz kam und die Menschen mit billigen Zaubertricks in den Glauben versetzte, er sei ein großer Zauberer.

Trotz der Enttäuschung bestehen die Helden dennoch darauf, dass Oz ihnen wie versprochen hilft.
Mit einer Handvoll Nägel und Mehl, einem Herz aus Stoff und einer kleinen Flasche Mut-Sirup, versorgt der Zauberer die Vogelscheuche, den Blech-Holzfäller und den Löwen mit Verstand, einem Herzen und Mut.
Weil sie so viel Vertrauen in den angeblichen Zauberer haben, glauben sie daran, dass diese sonst nutzlosen Objekte ihre Wünsche erfüllen.

Trotzdem versucht Oz ihnen zu erklären, dass all das, was sie suchen, bereits in ihnen vorhanden ist und sie es in sich selbst finden werden.
Damit Dorothy nach Kansas zurück kann, will Oz mit ihr in dem Heißluftballon fliegen und auch selbst nach Omaha zurückkehren.
Er bestimmt auch, dass die nun schlaue Vogelscheuche die Smaragdstadt regieren soll.
Aber gerade als der Ballon abfliegen soll, läuft Toto weg und Dorothy bleibt zurück und sieht zu, wie Oz allein wegfliegt.

Der grüne Soldat gibt ihnen den Rat, die Fee Glinda aufzusuchen.
Sie Kann Dorothy dabei helfen, nach Kansas zurückzukehren.
Auf dem Weg zu Glinda erleben die Reisenden erneut etliche gefährliche Abenteuer.

In Glindas Palast angekommen, wird die Reisegruppe herzlich empfangen.
Es stellt sich heraus, dass Dorothy bereits die ganze Zeit die Macht besaß, nach Kansas zurück zu kehren – mit den silbernen Schuhen der bösen Hexe des Ostens! Endlich kann Dorothy wieder nach Hause zu ihrer Tante Em und ihrem Onkel Henry.

PRESSEBERICHTE

Aus den Krefelder Tageszeitungen

Plakate der Musicalproduktionen
der Musikschule der Stadt Krefeld

Westdeutsche Zeitung Krefeld, 16. März 2009

Mit Dorothy unterwegs im Zauberland

Mehr lesen

Rheinische Post Krefeld, 16. März 2009

Zauberhafter Zauberer

Mehr lesen

WEITERE INFORMATIONEN

Das Ansichtsmaterial finden Sie hier: ANSICHTSMATERIAL

Die Kosten für die Aufführungsrechte und für das Aufführungsmaterial erfahren Sie hier: AUFFÜHRUNGSRECHTE & AUFFÜHRUNGSMATERIAL

Die Vorgehensweise für Bestellungen wird hier erläutert: BESTELLUNGEN